Berichte

13. Teichland-RTF Maust am 18.6.2016

Geschrieben von Richard Ullrich, 8. März 2017

Ein Geheimtipp - ruhige Straßen, familiäre Atmosphäre ohne zu viel Eventgedöns - immer gerne auch mit dem RSV Bautzen.

HURACAl

 Die 13. Teichland-RTF im Juni war ein Erlebnis, dass wir nicht so schnell vergessen werden. Peter, Marina, Frank und Ich (Richard) hatten uns ausgemacht, dass wir uns Samstag um 6.00 Uhr bei Peter treffen. Als alle da waren und wir alles verstaut hatten, fuhren wir los. Das Wetter machte auch keinen schlechten Eindruck. Wir hatten große Hoffnung, dass alles gut geht. Wir waren schon fast 1,5 Stunden unterwegs da fiel mir (Richard) ein:  „Oh Scheiße, ich habe die Radschuhe vergessen!“ Peter hielt daraufhin an und meinte: „Ohne Schuhe kannst du nicht fahren." Erst mal überlegen, dann telefonieren.

Genau ab da ging alles schief. Ich habe meinen Großvater telefonisch geweckt und ihm gesagt, dass ich die Schuhe vergessen habe und wo wir sind. Der nahm die Aufgabe dankbar an,  packte die Schuhe und fuhr los. Wir drehten um und kamen ihm auf der B156 südwärts entgegen. Wenn ich doch nur den richtigen Treffpunkt gesagt hätte! Falsch gehört. So habe ich habe meinen Großvater nach Niesky statt nach Lieske geschickt. Das war für ihn eine Stunde Umweg. Nachdem wir uns neu verständigt hatten, trafen wir uns mit nun schon reichlich Verspätung  in Uhyst/Spree. Der Anschiss von meinem Großvater war mir sicher, denn er hatte fast 50 km Sprit verfahren, zusätzlich. Wir hatten nun Neustart mit reichlich Verspätung und Peter fuhr recht zügig. Wer denkt da an den allseits bekannten Blitzer in Uhyst? Also gab es noch ein 15-€-Foto oben drauf, danach aber keinen weiteren Kummer bis Maust.

Nach 9 Uhr waren wir dann endlich da und hatten viel Platz. Vom Veranstalter wurde uns zugesichert, dass wir natürlich am Ende des Startintervalls auch noch los dürften, 160 bzw. 120 km sind ja keine Weltreise. Also Nummern holen, fertig machen, kurz vor Startschluss um 10 Uhr fuhren wir als letzte allen hinterher. Peter wollte davon ein Erinnerungsfoto -zu viert am Startband- machen. Sozusagen den VIP-Bonus festhalten. Aber nein, Marina und Frank machten hektisch los, als sollte es bis Moskau gehen. Wir keulten, nach der Fotografensuche und Bild, eine ganze Weile, bis wir die beiden hinterm Horizont entschwundenen Raser wieder ein hatten. Nun das Tempo raus und gemeinsam weiter, wenigstens bis zur Tourteilung? Nö! Ihr seid uns viel zu schnell! Für diese Logik müsste man Frauenversteher sein. Also fuhren Peter und ich weiter und davon.

Als wir am ersten Stand waren, aßen wir schnell was und fuhren weiter. Ab schon dort erwartete uns die nächste böse Überraschung. Der Helfer unterwegs hatten nicht mit Nachzüglern gerechnet und bereits begonnen die RTF-Wegweiser abzuräumen. Somit mussten Peter u. ich unseren verschwitzten Plan (1:riesig) raus kramen und fuhren verunsichert von Ort zu Ort. (zum Glück standen manche drauf) Aber wir verfranzen uns unzählige mal und es ging gefühlt eine gute Stunde flöten. Als wir am zweiten Futterpunkt waren, beschwerten wir uns, dass die Hinweisschilder ab waren und die Zentrale wurde angerufen. Wir bekamen als Info, dass die Schilder schon abgebaut wurden. Ab hier seien sie aber wieder vorhanden. Na gut, nur leider stimmte das nicht ganz. Wir verfuhren uns noch etliche mal bis uns ein Helfer-Auto entgegen kam, dass uns bis zu den nächsten Wegweisern brachte. Ab da waren sie dann wirklich wieder vorhanden. Wir erfuhren später, dass sie die Schilder nur wegen uns Nachzüglern wieder dran gebaut hatten. Das war echt sehr nett von den Jungs und Mädels.

Bevor wir am äußersten Verpflegungspunkt ankamen, bekamen wir noch eine kostenlose Dusche von oben, das war Sch…. Zurück zur Einstiegsstelle gab es keine weiteren Probleme, wir hatten zum Schluss noch mal eine schöne Tour.

In der Zwischenzeit  hatten Marina und Frank uns wieder ein, weil die Strecken alle auf gleicher Straße heimwärts führten. Am Ziel in Mauster Gemeindehaus angekommen, entschuldigten sich die Teichlandradler vielmals bei uns. Wir genossen die Sonne wieder und wir aßen noch etwas bevor wir zufrieden nach Hause fuhren. Von der spektakulärsten RTF-Teilnahme die wir 4 jemals hatten. So ist das mit der 13.

Wir haben noch die Bitte an die Bautzener im Ohr 2017 doch wieder zu kommen. Machen wir.