Unser Verein

Wir über uns

Gruppenbild von Vereinsmitgliedern Unser Verein führt seit 30 Jahren die lange Tradition des Radsports in Bautzen fort. Ende 1993 haben, nach Zwischenstationen, einige Fahrer der ehemaligen BSG Lokomotive den Radsportverein Bautzen e. V. gegründet um den vorhandenen Fahrern den Sportbetrieb weiter zu ermöglichen. Dass sie damit die mit dem Bautzener RV Allheil Budissa 1889 begonnene Radsportgeschichte in Bautzen fortführten, wurde später bekannt.

Bis heute hat unser Verein immer um die 50 Mitglieder, ist gemeinnützig und wird ausschließlich ehrenamtlich geleitet. Die Mitglieder kommen überwiegend aus der Kreisstadt und dem Umland. Wir sind sehr unterschiedlich aktiv und zusammengerechnet jährlich über 200 000 km bei Training, Wettkampf und Touren mit dem Rad unterwegs. Dabei widmen wir uns besonders dem Mountainbiken (CC), dem Straßenrennsport, aber auch dem Radtourenfahren.

Im sächsischen Landesverband errangen unsere Fahrer seit 2004 im Gelände und auf der Straße zwölf Meistertitel sowie eine ansehnliche Zahl vorderer Platzierungen. 2015 und 2016 gelang es, einen sächsischen Landesmeistertitel im Cross zu gewinnen. Viele lokale Titel, zweite und dritte Plätze bei Meisterschaften sowie eine Reihe achtbarer Ergebnisse bei bundesoffenen Rennen folgten.

Von 2011 bis 2014 holte uns der Mountainbiker Lutz Baumgärtel den Deutschen Meistertitel  (Cross-Country Sen.) nach Bautzen. Daß es mit viel Einsatz, Talent und kompetenter Unterstützung möglich ist in nur drei Jahren vom Talent zum Deutschen Meister (U19) zu werden zeigte uns Niklas Holfeld der bei der Bahnrad-DM 2023 in Cottbus den Schritt ins Nationalteam schaffte und bald darauf in Kolumbien den Juniorenweltmeistertitel im Teamsprint mit errang. Ebenfalls von uns über die Sportschule in Cottbus (des LV BRA) fand der erfolgreiche junge Straßenrennfahrer Gabriel Kuchinke 2023 seinen Weg zum Rad-Team Berthold in die U23-Bundesliega.

Dank der Hilfe von Spendern, der Kommunen und des Landkreises war es dem RSV Bautzen e.V. bis 2018 möglich, jährlich drei überregionale Rennen auszurichten: Zwei landesoffene Mountainbike- oder Querfeldeinrennen jeweils im März/April und Oktober haben 57 Austragungen erlebt, sowie ein bundesoffenes Rundstreckenrennen im Sommer mit 29 Austragungen an unterschiedlichen Orten in der Stadt und im Landkreis.

Steigende Behördenauflagen für Veranstaltungen im öffentlichen Verkehrsraum aber auch unsere Altersstruktur erschweren es leider zunehmend diese Angebote aufrecht zu erhalten. Seit 2018 ist unser MTB-Rennen leider Geschichte. Die Zahl der bisher veranstalteten Radrennen, jetzt bei 118, steigt nun langsamer.

Mitgliedschaft

Trainingstreffpunkt am Ärztehaus, Töpferstraße Von den 45 radsportbegeisterten Sportsfreundinnen und Sportsfreunden, mit denen wir 2024 begannen, sind 11 Kinder und Jugendliche. Die Erwachsenen gehen verschiedensten Berufen nach: Handwerker, Beamte, Angestellte und Studenten sind vertreten. Der Frauenanteil, 11%, ist ausbaufähig.

Die ehrenamtliche Leitung des Radsportvereins bringt es mit sich, die anfallenden Aufgaben nach Möglichkeit auf viele Schultern zu verteilen. Nichts erledigt sich selbst, deshalb sind allseitig aktive Mitglieder bei uns jederzeit gern gesehen. Sportliche Spitzenleistungen sind nicht Voraussetzung. Regelmäßigkeit und Spaß am Sport sind uns derzeit wichtiger. Einige sind schon auf dem Weg zu sehr guten Ergebnissen.

 Sorgen macht uns die anhaltende Abwanderung der Jungend. Unser Altersdurchschnitt liegt inzwischen bei zweiundvierzig. Einige der reiferen Jahrgänge sind noch fit, widmen sich dem Radwandern und  Radtourenfahren und übernehmen den Großteil der Arbeit bei den Rennen und die Nachwuchsbetreuung. Aber die werden weniger. Entlastung tut Not, wenn unser Programm weiter angeboten werden soll.

Die geringere Zahl, vornehmlich die Jüngeren, betreiben den Straßenrenn- und Mountainbikesport wettkampfmäßig.

 Leider wirken sich die strukturellen Probleme unserer Region auch auf uns aus. Der sportlich aktive Mitgliederanteil sinkt aus den verschiedensten Gründen dramatisch. Aktiver Nachwuchs wird gesucht! Das beste Anfangsalter liegt bei ca. 10 Jahren. Ältere Quereinsteiger mit guten Voraussetzungen schaffen auch später den Anschluss. Wichtig sind zum Anfang nur Gesundheit, viel Durchhaltevermögen, Interesse und Leidenschaft. Alles andere kann man bei uns lernen. Fleiß, etwas aktive Kommunikation samt Lesekenntnissen, Disziplin sowie tatkräftiges Interesse auch der Eltern immer vorausgesetzt.

 Die Pflichten und Rechte des Vereines und seiner Mitglieder sind in der Satzung des Radsportvereines Bautzen e.V., der Wettkampfbetrieb in einer Sportordnung formuliert.

Die Vereinsmitgliedschaft bringt dem Aktiven neben einem Basis-Versicherungsschutz die Möglichkeit, seinem Sport im Windschatten einer Gruppe nachzugehen und sich im Training unter Anleitung weiterzuentwickeln. Wer also, gleich welchen Alters und Geschlechts, Freude am sportlichen Radfahren hat, mit uns unterwegs sein möchte und sich auch vor Aufgaben nicht scheut, der ist bei uns herzlich willkommen. Treffpunkte zum Anfänger- und Straßentraining ist z. B. unser Schaukasten in Bautzen, Töpferstraße 19 (rechts vom Ärztehaus).

Kontaktaufnahme mit uns, natürlich auch über diese Seiten, ist erwünscht.

Aktuelle Vereinsdokumente und Anträge